Der Hopfen

Die "Seele des Bieres"

Die Hopfendolden geben dem Bier sein spezifisches Aroma und seinen typischen herben Geschmack. Und auch die feste Schaumkrone auf einem frisch einge­schenkten Bier verdanken wir u.a. dem Hopfen. Außerdem erhöht der Hopfen die Halt­barkeit des Bieres – ganz natürlich und ohne chemische Zusätze. Je nach Bier­sorte gibt der Brauer 100 bis 400 Gramm Hopfen auf einen Hektoliter Bier: Biere nach Pil­sener Brauart und Starkbiere werden zum Teil erheblich stärker gehopft als z. B. die weniger herben Exportbiere.
Das bis zu sieben Meter hohe Klettergewächs ist als Heilpflanze anerkannt, seine beru­higende Wirkung nutzt der Mensch bereits seit Jahrhunderten. Auch das Bier erhält durch die Hopfenbeigabe seine besonders entspannende Wirkung. Deutsch­land ist einer der wichtigsten Hopfenproduzenten: Das größte zusammenhängende Hopfen­anbaugebiet der Welt ist die Hallertau in Bayern. 70 Prozent der deutschen Hopfenernte werden exportiert.



© 2009 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de